Chantal Weis
Beratung, Kurse und Information für (werdende) Eltern

Windelfreiberatung

Zu den Anfängen der Menschheit gab es keine Windeln. Die Menschenbabys haben signalisiert wenn sie mussten um ihre “Nest” nicht zu beschmutzen. Eigentlich signalisieren Babys noch heute wenn sie Pipi oder Kaka müssen, nur gehen wir Eltern nicht darauf ein. So lernen die Babys sich in ihre Kleidung zu erleichtern, was sie sich dann einige Jahre später wieder abgewöhnen müssen.

Bevor ich zum ersten Mal Mutter wurde, gehörte eine Windel zu meinem Bild eines Babys dazu. Meine Tochter belehrte mich eines Besseren. Abends war sie von Anfang an sehr unruhig. Gestillt war sie, so dass uns als Möglichkeit blieb nasse Windel. Beim Windelwechsel mussten wir feststellen, dass die Windel noch trocken war und das Fräulein pieselte genüsslich auf dem Wickeltisch in die trockene Windel. Nachdem dieses Spiel sich einige Male wiederholt hatte, hielt mein Mann sie über einen Topf. Und siehe da, das Pipi landete im Topf und die Windel blieb trocken. Es war kein Zufall, denn es ließ sich an den folgenden Abenden reproduzieren. Nach und nach lernten wir auch während des Tages auf die Signale der Kleinen zu achten. Die Kommunikation zwischen uns entwickelte sich. Im Alter von 3 Monaten war sie zu Hause ganz ohne Windel und ohne sich und uns zu beschmutzen.
Klar gab es auch mal Rückschläge, besonders dann wenn für sie motorische Entwicklungen anstanden und drehen, krabbeln oder laufen interssanter waren als zu signalisieren “ich muss mal”. Dies ist auch Eltern von Dreijährigen und Kindergärtnerinen bekannt. Da wird auch manchmal vergessen bei Zeiten rechtzeitig aufs Klo zu gehen weil das Spiel interssanter ist.

Wenn Sie Ihr Baby gerne ohne Windeln oder nicht permanent in einer Windel aufwachsen lassen wollen und das Bedürfnis nach Austausch oder Beratung haben, können wir gerne einen Termin vereinbaren.