Chantal Weis
Beratung, Kurse und Information für (werdende) Eltern

Blog

Alle Kategorien Tragen Windeln Eltern Bachblüten Nachhaltigkeit Ohne Kategorie
2023.12.27 - Wie Rötungen verhindern?

Wechsle die Windeln häufig. Das regelmäßige Wechseln der Windel ist wichtig, um Feuchtigkeitsansammlungen zu vermeiden und das Risiko von Rötungen oder Ausschlägen zu reduzieren. Versuche, Stoffwindeln alle 2-4 Stunden oder sobald Du feststellst, dass sie nass sind, zu wechseln. Für die Nacht kannst Du zusätzliche Einlagen verwenden, um die Saugfähigkeit zu erhöhen.

Wähle saugfähige Materialien. Natürliche Fasern wie Baumwolle oder Bambus haben eine ausgezeichnete Saugkraft und sind sanft zur Babyhaut. Hanf ist besonders saugfähig, sogar mehr als Baumwolle. Es kann eine erhebliche Menge Flüssigkeit aufnehmen, benötigt jedoch mehr Zeit um dies zu tun.

Benutze wiederverwendbare Fleece Einlagen falls erforderlich. Sie leiten die Nässe schnell ins Innere der Windel und halten den Po des Babys trocken. Wenn Dein Baby doch Rötungen entwickelt, kann unbehandelte Naturwolle als oberste Schicht verwendet werden. Das Lanolin hilft bei der Heilung und die Wolle bewirkt, dass es sich weniger nass anzufühlt.

Verwende eine gute Windelcreme gegen Windelausschlag. Falls Dein Baby Rötungen oder Ausschläge entwickelt, verwende eine Windelcreme, die für Stoffwindeln geeignet ist. Suche nach Cremes ohne Petroleum oder Zinkoxid, da diese Rückstände auf Stoffwindeln hinterlassen können und ihre Saugfähigkeit beeinträchtigen können. Verwende Windelvlies zum Schutz Deiner Stoffwindeln.

2023.12.23 - Spendenaufruf Stoffwindeln

🌞Hast du noch Stoffwindeln in gutem Zustand, die Du nicht mehr benötigst? Spende sie!
🏡 Ôpen und chantal.lu setzen ein gemeinsames Projekt auf die Beine zum Verleih von Stoffwindeln. Interessierte Personen können sie ausprobieren ehe sie kaufen!
Du kannst deine Spende von Dienstag bis Freitag von 10 bis 17h bei Ôpen abgeben oder uns kontaktieren.

<http://www.chantal.lu/index.php?include=email&?q=XA9MU0U2NXx7BnVGUz5SUEpeaWRIOW5h_37> oder <http://www.chantal.lu/index.php?include=email&?q=WA5DWWsVMm1wHHhPEyFTSDluYQ-3D-3D_37>

2023.12.20 - Wie ein Auslaufen der Stoffwindeln verhindern?

Stoffwindeln erfordern oft mehrere Wäschen, bevor sie ihre maximale Saugfähigkeit erreichen. Dies liegt daran, dass neue Stoffwindeln natürliche Öle, Rückstände von Produktionschemikalien oder andere Substanzen enthalten können, die ihre Saugfähigkeit beeinträchtigen können. In der Regel wird empfohlen, Stoffwindeln mindestens drei bis fünf Mal vor der ersten Verwendung zu waschen, um eine optimale Saugfähigkeit zu erreichen. Es ist wichtig, den spezifischen Anweisungen des Windelherstellers zu folgen, um sicherzustellen, dass die Windeln ihre maximale Saugkraft erreichen.

Wähle saugfähige Materialien. Natürliche Fasern wie Baumwolle oder Bambus haben eine ausgezeichnete Saugkraft und sind sanft zur Babyhaut. Hanf ist besonders saugfähig, sogar mehr als Baumwolle. Es kann eine erhebliche Menge Flüssigkeit aufnehmen, benötigt jedoch mehr Zeit um dies zu tun.

Stelle sicher, dass die Windeln an Beinen und Taille richtig sitzen um ein Auslaufen zu verhindern. Eine gute, aber bequeme Passform ist wichtig um Abdrücke zu vermeiden.

Wechsle die Windeln häufig. Das regelmäßige Wechseln der Windel ist wichtig, um Feuchtigkeitsansammlungen zu vermeiden. Versuche, Stoffwindeln alle 2-4 Stunden oder sobald Du feststellst, dass sie nass sind, zu wechseln.

Verwende Einlagen/Booster um die Saugfähigkeit zu erhöhen. Viele Stoffwindeln werden mit Einlagen geliefert, die in die Windel gelegt werden können, um die Saugkraft zu erhöhen. Mikrofaser-Einlagen sind aufgrund ihrer hohen Saugfähigkeit beliebt, können jedoch manchmal dazu führen, dass Feuchtigkeit gegen die Haut des Babys eingeschlossen wird, was zu Rötungen oder Ausschlägen führen kann. Um dies zu verhindern, besteht die Möglichkeit, auf eine Kombination von Einlagen aus verschiedenen Materialien zurückzugreifen.

Befolge die Anweisungen des Herstellers zum Waschen und Pflegen Deiner Stoffwindeln. Eine unsachgemäße Wäsche kann zu einer Ansammlung von Waschmittel führen und die Saugkraft der Windeln verringern. Verwende ein für Stoffwindeln geeignetes Waschmittel, vermeide die Verwendung von Weichspülern und erwäge das Hinzufügen eines zusätzlichen Spülgangs, um eine gründliche Reinigung zu gewährleisten.

2023.12.13 - Wie mit Windelfrei anfangen?

Babys signalisieren wenn sie ausscheiden müssen. Das können Unruhe, Gestikulation, bestimmte Gesichtsausdrücke oder Geräusche sein. Wir Erwachsenen müssen lernen diese Zeichen zu deuten. Am einfachsten erlernst Du dies, wenn Du Dein Baby beobachtest und siehst was passiert. Lege Dein Baby ohne Windel auf eine wasserdichte Unterlage. Dabei kann es sich auch um einen großen Müllsack mit einem Badetuch handeln. Spiele und/oder sprich mit Deinem Kind und beobachte. Du siehst ja, wenn Dein Baby ausscheidet. Notiere Dir welches Signal dem vorher ging. Du kannst auch die Zeitintervalle aufschreiben. Neugeborene zum Beispiel müssen ca alle 10 Minuten Pipi. Nach und nach entwickelst Du ein Gespür für die Ausscheidungen Deines Babys. Das setzt sich zusammen aus Timing, Signale und Deinem Bauchgefühl.

Es gibt verschiedene Standartsituationen in denen die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass Dein Baby muss: nach dem Aufwachen, nach dem Essen, nachdem Dein Baby aus dem Tragetuch, dem Kinderwagen oder dem Autositz kommt, beim Stillen, wenn permanent an- und abgedockt wird.

Beginne mit einfachen Schritten. Starte mit windelfrei in einfachen Situationen, z.B. zu Hause, wenn Du Zeit hast prompt auf seine Signale zu reagieren. Halte die Umgebung sauber und vorbereitet. Sorge dafür, dass die Toilette oder ein Töpfchen gut erreichbar ist und dass es angenehm und einladend ist. Anfangs vergehen zwischen dem Signal und dem Ausscheiden ein paar Sekunden. Durch Kommunikation, Alter und Training wird diese Zeitspanne länger.

Du kannst auf Schlüsslesignale zurückgreifen um die Kommunikation zu verbessern. Verwende ein bestimmtes Geräusch, ein bestimmtes Wort oder eine Geste, um auf die Notwendigkeit, die Toilette zu benutzen, hinzuweisen.

Dein Baby muss nicht die ganze Zeit ohne Windel sein. Es gibt Momente, in denen Du Dich ganz auf Dein Kind konzentrieren kannst. Dann gibt es andere, in denen du nicht prompt reagieren kannst. Hier ist ein Backup oder eine Stoffwindel eine Möglichkeit.

Habe Geduld. Windelfrei braucht Zeit, und es wird zwangsläufig zu einigen Missgeschicken kommen. Sei geduldig mit deinem Kind und mit dir. Bleibe ruhig, lächle, säubere Kind und Umgebung, bleibe freundlich und respektvoll. Solltest Du feststellen, dass du genervt reagierst, wenn Dein Baby sich (schon wieder) einpullert, greife auf eine (Stoff)Windel zurück. Es ist vollkommen in Ordnung mal eine Pause einzulegen. Windelfrei soll kein zusätzlicher Stressfaktor werden, sondern Dir helfen Dein Kind und seine Bedürfnisse besser zu erkennen und zu verstehen. Windelfrei ist kein Leistungssport!

2023.12.06 - Was ist Windelfrei?

Windelfrei ist eine Methode der natürlichen Säuglingspflege, bei der Babys möglichst frühzeitig und regelmäßig über einem geeigneten Gefäß oder an einem geeigneten Ort abgehalten werden, um ihre natürlichen Bedürfnisse zu verrichten, anstatt Windeln zu tragen. Das Ziel ist es, die Babys dabei zu unterstützen, ein Bewusstsein für ihre Ausscheidungsbedürfnisse zu entwickeln und die Abhängigkeit von Windeln zu verringern. Die Methode basiert auf der Beobachtung der körpersprachlichen Signale, die das Baby vor dem Wasserlassen oder Stuhlgang zeigt. Durch Windelfrei sollen Babys früher trocken werden und gleichzeitig wird auch der ökologische Fußabdruck durch den Verzicht auf Wegwerfwindeln verringert. Windelfrei erfordert eine enge Kommunikation und Kooperation zwischen Eltern und Baby. Ein behutsamer und respektvoller Umgang mit dem Baby und ein Beachten seiner Bedürfnisse sind unerlässlich. Das Wichtigste an Windelfrei ist das Stärken der Bindung und Kommunikation zwischen Baby und Eltern, und dass es allen Beteiligten Freude macht. Im Englischen bedeutet der Begriff Windelfrei elimination communication, wo dieser Aspekt der Kommunikation schon im Begriff verdeutlicht wird.

2023.11.02 - Wie bekomme ich die Kacke aus der Stoffwindel?

Keine Sorge, Du musst Dir nicht nach jedem Kacka die Hände schmutzig machen.

Muttermilchstuhl ist wasserlöslich. So lange Dein Baby jediglich Muttermilch zu sich nimmt, kannst Du die vollgekackte Windel einfach in die Windelwäsche geben. Vor der eigentlichen Wäsche die Stoffwindeln mit dem Spülprogramm Deiner Waschmaschine ausspülen, damit das Grobe schon mal raus ist.

Bekommt Dein Baby Formulanahrung und/oder Beikost, musst Du den Stuhl vor der Wäsche aus der Windel entfernen.

Wenn Du magst, kannst Du eine alte Nagelbürste oder ein altes Buttermesser zum Auskratzen verwenden. Dies schreckt Dich ab? Keine Panik, es geht einfacher.

Lege Windelvlies in Deine Stoffwindeln bevor Du sie Deinem Baby anlegst. Windelvlies ist ein festeres Papier, ähnlich wie Küchenpapier. Hat Dein Baby gekackt, nimmst Du das Windelvlies und wirfst es mit dem Geschäft in den Mülleimer. Windeln wie gewohnt waschen.

Stuhlflecken/-schatten bekommst Du mit Gallseife aus Deinen Stoffwindeln. Du kannst Deine Stoffwindeln auch in die Sonne legen damit die Flecken verschwinden. Wenn es Dich nicht stört, darfst Du die Flecken auch sein lassen. Sie wurden heiß gewaschen und sind “sauber”.

2023.10.24 - Waschmaschine reinigen

Wie lange ist es her, dass Du Deine Waschmaschine gereinigt hast?

Sobald ein Baby im Haushalt ist, wachsen die Wäscheberge. Die Waschmaschine läuft häufiger. Wenn Du Stoffwindeln benutzt noch mehr. Um die Lebensdauer Deiner Waschmaschine zu verlängern, braucht es etwas Pflege. Alle 2 Monate die Waschmaschine reinigen. So verhinderst Du auch, dass Deine Wäsche mit stinken anfängt.

Du hast keine Ahnung wie Du Deine Waschmaschine reinigen sollst? Geht einfach:
✅ Waschmittelfach rausnehmen und reinigen
✅ Flusensieb reinigen
✅ die Maschine außen mit einem feuchten Lappen abwischen
✅ Dichtungsring auch mit einem feuchten Lappen behandeln . Hier sammelt sich allerlei "Schlamm" wenn man meist mit 30° oder 40° wäscht.
✅ Danach die Maschine mit mindestens 60°, ohne Wäsche oder Waschmittel, evtl mit Zitronensäure laufen lassen.

Der Umwelt zu Liebe macht es Sinn auf niedriger Temperatur zu waschen. Einmal pro Woche eine 60° bzw 95° Wäsche verhindert das Verschlammen des Dichtungsrings.

Auch wenn Du keine Stoffwindeln benutzt, solltest von Zeit zu Zeit Deine Waschmaschine reinigen.