Chantal Weis
Beratung, Kurse und Information für (werdende) Eltern

Blog

Alle Kategorien Tragen Windeln Eltern Bachblüten Nachhaltigkeit Ohne Kategorie
2024.02.19 - Nachhaltigkeitstipp 11

Autos lange behalten

Unseren zweiten Wagen, einen Van, haben wir seit 12 Jahren. Er wird gefahren bis er auseinanderfällt. Mit all den kleinen Schrammen ist es uns mittlerweile egal, ob mal wieder ein Kinderfahrrad zu nah kommt und eine weitere Schramme hinterlässt. Es muss nicht alle paar Jahre ein neuer Wagen her. So lange unsere Bedürfnisse (Platz für mindestens 6 Personen und Gepäck, herausnehmbare Rückbänke für größere Transporte) nicht ändern, wechseln wir das Auto nicht.

2024.02.12 - Nachhaltigkeitstipp 10

Elektroauto

Seit elf Jahren besitzen wir ein Elektroauto, das von meinem Mann für den Arbeitsweg, sowie von uns beiden für kurze Fahrten verwendet wird. Da wir eine Solaranlage auf dem Hausdach haben, fährt unser Auto bei Sonneneinstrahlung mit dem Strom, den wir selbst produziert haben. Gerade auf kurzen Strecken benötigen Verbrennungsmotoren viel Benzin bzw Diesel. Elektrizität ist oft günstiger als Benzin oder Diesel, was uns schon eine Menge Geld gespart hat. Zudem haben wir von den staatlichen Vergünstigugnen für Elektrofahrzeuge profitiert. Elektroautos brauchen weniger Wartung als Verbrennungsmotoren. Auch ist der Verschleiß geringer. Es gibt keine Notwendigkeit für Ölwechsel, Zündkerzenwechsel oder Abgasanlagenwartung. Was die Batterieleistung betrifft, hat diese kaum abgenommen in dem Jahrzehnt. Anfangs hatte die Batterie eine Autonomie von ca 130km. Jetzt sind es ca 120km. Ja im Winter ist die Autonomie geringer. Es sind dann wohl eher 85km. Verbrennungsmotoren benötigen im Winter auch mehr Sprit. Für kleine Fahrten wie Junglinster-Luxemburg, einkaufen oder Kindertaxi innerhalb der Gemeinde, zum Solawi-Hof nach Osweiler fahren.... erfüllt dieses Auto immer noch unsere Bedürfnisse. Neue Elektroautos haben eine größere Autonomie, falls Du mit dem Gedanken spielst Dir ein Elektromobil anzuschaffen.

2024.02.05 - Nachhaltigkeitstipp 9

Hühnerhaltung

Sobald mit der Beikost begonnen wird, fallen große Mengen an Essensabfällen an, die zu schade sind, um sie wegzuwerfen, aber zu unappetitlich sind, um sie selbst zu verzehren. Als unsere dritte Tochter im Beikostalter war, war unsere Wohnsituation so, dass im Garten Platz für einige Hühner war. Mein Mann baute ihnen ein Gehege und einen Stall. Letzteren vor allem aus Holzresten. Unsere Hühner waren dankbar dafür und belohnten uns mit frischen Eiern. Mittlerweile bekommen sie kein zermanschtes Essen mehr, aber Reste gibt es immer mal wieder. Legen unsere Hühner mehr Eier, als wir benötigen, geben wir diese an unsere Eltern, Nachbarn und Freunde weiter. Zudem ist Hühnerhaltung spannend für die Kinder. Eier werden ausgebrütet und Kücken schlüpfen. Manche von ihnen wurden von den Kindern aufgepeppelt und auf ihren Bäuchen gewärmt um sie zu retten. Sie lernen den Kreislauf des Lebens: Geburt und Tod kennen.

2024.01.29 - Nachhaltigkeitstipp 8

Stoffservietten

Durch den Einsatz von Stoffservietten in der Küche lässt sich der Verbrauch von Küchenpapier erheblich reduzieren. Jeder nimmt seine eigene Serviette und diese wird mindestens einmal pro Woche gewaschen. Sollten die Servietten stark verschmutzt sein, werden sie vorzeitig gewaschen. Um Verwechslungen zu vermeiden hat jeder von uns eine Holzwäscheklammer mit seinem Namen an der Serviette befestigt. Die wöchentliche Kochwäsche eliminiert Flecken und Bakterien.

2024.01.22 - Nachhaltigkeitstipp 7

Stoffspüllappen

Wir benutzen Spüllappen aus Baumwolle, eigentlich von Anfang an, also seit knapp 25 Jahren. Damit wird gespült, verschüttete Milch oder andere Flüssigkeiten aufgesaugt und weggewischt, Arbeitsplatte und Herd gereinigt und gelegentlich auch mal Essensspuren vom Fußboden beseitigt. Um die Bildung von Keimen und Bakterien zu verhindern wird er jeden Tag gewechselt und in der Kochwäsche gereinigt. Als Faustregel gilt, sobald mit dem Spüllappen etwas vom Boden gewischt wurde, kommt er in die Wäsche. Diese Regel funktionniert auch gut mit den Kindern. Übrigends, unsere ersten Spüllappen sind mittlerweile löcherig. Sie werden in der Garage oder im Werkzeugschuppen weiter benutzt bis sie irgendwann ganz entsorgt werden. So lange hält kein Wegwerfspülschwamm!

2024.01.15 - Nachhaltigkeitstipp 6

Wiederverwendbare Feuchttücher

Beim dritten Kind habe ich beschlossen, Feuchttücher unterwegs durch Waschlappen zu ersetzen. Es erfordert etwas Organisation, feuchte Waschlappen in einem Wetbag mitzunehmen und sie dann zu Hause in die Wäsche zu geben. Oder trockene Waschlappen und eine Flasche mit Wasser in die Wickeltasche zu packen. Zu Hause haben wir unsere Babys immer mit Waschlappen gereinigt. Durch die Wiederverwendung wird Abfall vermieden und die Umwelt weniger bealstet. In der Regel werden Waschlappen aus nachhaltigen Materialien hergestellt wie Baumwolle oder Bambus. Auf lange Sicht sind sie kostengünstiger. Da sie eine lange Lebensdauer haben, kannst Du sie später nutzen um mit Essen beschmierte Kindergesichter oder schmutzige Hände unterwegs zu reinigen. Unsere ältesten Waschlappen sind nach 16 Jahren immer noch im Gebrauch. Die Liste der Inhaltsstoffe der fertigen Feuchttüchern ist lang. Oft sind Parabene, Duftstoffe, Tenside und Alkohol enthalten. Sie sollen haltbar machen, vor dem Austrocknen schützen, reinigen, Keime töten und den Feuchttüchern einen angenehmen Duft verleihen.

2024.01.08 - Nachhaltigkeitstipp 5

Stofftaschentücher

Verwendest du Papiertaschentücher oder nutzt du bereits Stofftaschentücher? Wir verwenden schon seit langer Zeit keine Papiertaschentücher mehr. Stattdessen nutzen wir einen großen Vorrat an Stofftaschentüchern. Einige davon habe ich sogar schon als Kind oder Jugendliche benutzt, während wir andere neu gekauft haben. Wenn die Kinder erkältet sind, nehmen sie zwei kleine Wetbags mit zur Schule - einen für unbenutzte Taschentücher und einen für benutzte. Im Gegensatz zu Einwegtaschentüchern, die nach einmaligem Gebrauch weggeworfen werden, können Stofftaschentücher immer wieder verwendet werden. Dadurch wird weniger Abfall erzeugt und die Umweltbelastung reduziert. Stofftaschentücher sind in der Regel aus Baumwolle oder anderen nachhaltigen Materialien hergestellt. Der Anbau von Baumwolle kann ressourcenschonender sein als die Produktion von Einwegtaschentüchern, die meist aus Holzfasern hergestellt werden. Stofftaschentücher sind zwar in der Anschaffung teurer als Einwegtaschentücher, auf lange Sicht jedoch kostengünstiger. Ganz ehrlich, es gibt Stofftaschentücher in so vielen Farben und Mustern, da suche ich mir meins häufig passend zur Kleidung aus.

2024.01.01 - Nachhaltigkeitstipp 4

Stoffbinden, Menstruationstassen oder Periodenunterwäsche verwenden

Stoffbinden sind wiederverwendbar, so reduzieren sie den Abfall im Vergleich zu Einwegbinden oder Tampons. Obwohl der anfängliche Kauf von Stoffbinden teurer sein kann, sparst Du langfristig Geld, da Du keine monatlichen Kosten für Einwegbinden oder Tampons hast. Stoffbinden enthalten in der Regel keine schädlichen Chemikalien oder Duftstoffe, die in Einwegbinden oder Tampons enthalten sein können.

Menstruationstassen sind kleine, flexible Tassen, die aus medizinischem Silikon oder Latex bestehen. Sie werden während der Menstruation in die Vagina eingeführt, um das Menstruationsblut aufzufangen. Sie sind wiederverwendbar, was Kosten und Müll reduziert. Im Vergleich zu Binden und Tampons halten sie länger, sodass sie weniger häufig gewechselt werden müssen. Sie sind auch sicherer und können für bis zu 12 Stunden getragen werden, je nach Menstruationsstärke. Menstruationstassen haben ein höheres Fassungsvermögen als Tampons und sind daher ideal für Frauen mit starken Blutungen.

Periodenunterwäsche ist eine Art Unterwäsche, die speziell für die Verwendung während der Menstruation entwickelt wurde. Sie ist mit einem speziellen Material ausgestattet, das Feuchtigkeit aufnimmt und Gerüche neutralisiert, um das Auslaufen von Menstruationsblut zu verhindern. Periodenunterwäsche ist waschbar und wiederverwendbar. Es gibt verschiedene Optionen im Hinblick auf Größe, Saugfähigkeit und Stil, um den Bedürfnissen verschiedener Menschen gerecht zu werden. Der Nachteil ist allerdings der hohe Anschaffungspreis.

 

2023.12.25 - Nachhaltigkeitstipp 3

Stoffwindeln verwenden

Stoffwindeln fürs Baby sind eine umweltfreundliche Alternative, die dazu beitragen können, Müll und Ressourcen einzusparen. Zudem entlasten sie langfristig auch den Geldbeutel, sofern man nicht süchtig wird und unnötig viele davon anschafft oder einzelne Stoffwindeln passend zum Tragetuch benötigt. Wir konnten unsere Stoffwindeln teilweise von vier Kindern verwenden und sie waren noch bereit für eine weitere Runde.

2023.12.18 - Nachhaltigkeitstipp 2

Babys stillen

Das Stillen hat eine nachhaltige Wirkung. Es entfällt die Produktion, der Transport und die Zubereitung von Ersatzprodukten. Meine Kinder habe ich alle über einen Zeitraum von mehr als 24 Monaten gestillt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, dass Säuglinge in den ersten 6 Monaten ausschließlich gestillt werden sollten und dass das Stillen in Verbindung mit angemessener Beikost bis zum mindestens 2 Geburtstag und darüber hinaus fortgesetzt werden kann. Falls du Probleme beim Stillen hast, hole Dir kompetente Hilfe!

2023.12.11 - Nachhaltigkeitstipp 1

Kauf von Biolebensmitteln

Während meiner ersten Schwangerschaft habe ich damit begonnen, hauptsächlich im Bioladen einzukaufen und den Rest im Supermarkt zu besorgen. Mittlerweile bieten auch Supermärkte eine große Auswahl an Bio-Produkten an.


Der Anbau von Biolebensmitteln erfolgt oft unter Berücksichtigung nachhaltiger Agrarpraktiken. Dazu gehören der Schutz der natürlichen Ressourcen wie Boden, Wasser und Luft, der Erhalt der Artenvielfalt und der Verzicht auf den Einsatz von chemischen Düngemitteln und Pestiziden. Biolebensmittel enthalten im Allgemeinen weniger Pestizide und chemische Rückstände als konventionell angebaute Lebensmittel.
Bei Biolebensmitteln gelten strengere Tierschutzrichtlinien als bei konventionellen Lebensmitteln. Bio-Bauern müssen sicherstellen, dass ihre Tiere artgerecht gehalten werden, Zugang zu Freiland und Auslauf haben und eine natürliche Ernährung erhalten.

2023.12.07 - Neu: Nachhaltigkeitstipps

Seit meiner ersten Schwangerschaft vor 16 Jahren, mache ich mir Gedanken wie wir umweltbewusster leben können. Wie bei vielen anderen auch, kam das Umdenken mit der Elternschaft. Als Eltern haben wir die Verantwortung, unseren Kindern eine gesunde und intakte Umwelt zu hinterlassen. Es gibt viele Möglichkeiten, nachhaltiger zu leben und einen positiven Einfluss auf die Umwelt zu haben.

Heute leben wir zu 6 Personen in einem Haushalt. Unsere 40-Liter-Restmülltonne setzen wir alle 4 bis 6 Wochen raus zum Entleeren, vorher ist sie nicht voll. Der blaue Sack wird alle zwei Wochen abgeholt.
Dieser Prozess hat 2007 mit kleinen Schritten begonnen. Dieser Schritte wurden es immer mehr. Jeder kann einen Beitrag für die Umwelt leisten. Viele kleine Schritte bewirken auch etwas. Jeden Montag verrate ich Dir eine Sache, die wir umgestellt haben. Finde Impulse für Deine Familie und setze um, was Dir in Deiner Situation machbar erscheint. Wenn viele Menschen ihre Verhaltensmuster ändern und umweltbewusster leben, können wir gemeinsam einen positiven Einfluss auf die Umwelt nehmen und eine bessere Welt für zukünftige Generationen schaffen.