Chantal Weis
Beratung, Kurse und Information für (werdende) Eltern

Blog

Alle Kategorien Tragen Windeln Eltern Bachblüten Nachhaltigkeit Ohne Kategorie
2024.07.15 - Nachhaltigkeitstipp 32

Soße oder Suppe aus altem Gemüse

Was mit Obst funktionniert, klappt auch mit Gemüse. Schrulliges Gemüse kann in einer Suppe oder Gemüsesoße verarbeitet werden. Gerne mache ich eine “räum den Kühlschrank Soße” zu Nudeln. Manchmal gebe ich Tomatenmark dazu, da rote Soßen von unseren Kindern bevorzugt werden. Auch eine Möglichkeit Gemüse vom Foodsharing zu verwerten. Seit ich die Histaminunverträglicheit habe, bereite ich weniger Suppen zu. Sonst war ich die, die viel Suppe gegessen hat, doch auf nicht mehr frisches Gemüse reagiert mein Körper. Unsere Meerschweinchen freuen sich, da so bekomen sie mehr Abwechslung auf ihren Speiseplan.

2024.07.08 - Nachhaltigkeitstipp 31

Crumble als Obstverwertung

Wenn keine Lust auf Kompott da ist und der Tiefkühler keinen Platz mehr her gibt, verarbeite ich schrulliges Obst zu Crumble. Dann wird es ratz fatz verspeist. Dazu brauchst du etwas müdes Obst (geht garantiert auch mit frischem), eine feuerfeste Auflaufform, 100g Margarine oder Butter, 200g Mehl, 100g Zucker und evtl etwas Zimt. Margarine, Mehl, Zucker und den Zimt kneten, bis Brösel entstehen. Die Form einfetten. Etwas Streusel auf den Boden, klein geschnittenes Obst drauf, wieder Streusel drauf und im vorgeheizten Backofen (200° Ober-/Unterhitze) ca 20 Minuten backen oder bis der Streusel goldbraun wird. Solltest du zuviel Streuselmischung zubereitet haben, kannst du ihn auch luftdicht verpackt im Kühlschrank für ca 3 Wochen aufbewahren.

2024.07.01 - Nachhaltigkeitstipp 30

Kompott selber herstellen

Die schrulligen Äpfel mögen deine Kinder nicht mehr essen? Zu schade zum Wegwerfen. Als Apfelmus werden sie gerne verspeist. Oder als Apfelspalten mit Zimt im Ofen gebraten. Das klappt auch wunderbar mit anderem Obst. Sollte es zu viel Kompott werden, kannst du es in Schraubgläser einfüllen und einfrieren. Die Gläser dürfen nicht ganz voll sein. Meistens nutze ich die Äpfel, die nicht mehr knackfrisch sind oder kaufe reduzierte Äpfel im Bioladen, die einen kleinen Makel haben. Manchmal wird der Obstbrei auch etwas exotisch: Kiwi, die dringend weg müssen, einige Kumquats, die ein Freund meines Vaters mitgebracht hat, eine Orange, die schon bessere Zeiten gesehen hat und eine Hand voll Mango und Ananas aus dem Tiefkühler ergibt einen leckeren exotischen Brei.

2024.06.24 - Nachhaltigkeitstipp 29

Foodsharing

Gibt es eine Foodsharing-Verteilstelle oder Kühlschrank in deiner Nähe? Nutze es um Lebensmittel, die ihr nicht verarbeitet bekommt zu teilen oder hole dir etwas. In Junglinster werden jeden Mittwoch Lebensmittel verteilt. Vor einigen Jahren gingen wir regelmäßig. Obst wurde eingefroren oder zu Marmelade gekocht. Gemüse wurde meist Suppen. Doch seit ich mehrere Nahrungsmittelintoleranzen habe und eine Histaminose nutzen wir es nicht mehr. Das etwas schrullige Gemüse würde bei mir leider eine Reaktion hervorrufen. Die Kinder waren begeistert, dass diese Lebensmittel nicht im Müll landeten und sie nahmen sich dann auch mal Sachen mit, die ich im Normalfall nicht kaufen würde, weil zu viel Zucker.... Schon alleine, damit sie sich bewusst werden wie viel Lebensmittel im Müll landen würden, obwohl sie noch genießbar sind, war es wert lange in der Schlange zu stehen.

2024.06.17 - Nachhaltigkeitstipp 28

Marmelade selbst kochen

Isst Deine Familie viel Marmelade? Dann koche sie selbst aus saisonalem Obst. Nutze Sonderangebote im Supermarkt um an günstigeres Obst zu kommen. Wir haben das Glück Brombeeren, Erdbeeren und Himbeeren im Garten zu haben. Alle paar Tage pflücke ich im Garten, das was die Kinder nicht vom Strauch gegessen haben und koche Marmelade. Es werden meist nur zwei bis vier kleine Gläser (ca 150-200ml). Was wir zu viel haben, wird an Freunde oder Lehrer (gerne zum Schuljahresende) verschenkt.

2024.06.10 - Nachhaltigkeitstipp 27

Kurze Strecken zu Fuß gehen

Den Schulweg, knapp 1,5km, legen wir meistens zu Fuß oder einen Teil mit dem Schulbus zurück. Wenn das Wetter gut ist, fahren die Kinder selbständig mit dem Roller zur Schule. Den Einkauf erledige ich meistens doch mit dem Auto, weil den Wocheneinkauf für 6 Personen zu Fuß heimschleppen schlecht realisierbar ist. Sind es hingegen nur ein paar Artikel zwischendurch, gehe ich zu Fuß. Für die Freizeitaktivitäten der beiden Jüngsten nehmen wir das Auto, einfach weil die Termine so liegen, dass es sich mit Hausaufgaben erledigen und Weg zu Fuß zurücklegen nicht ausgeht.

2024.06.03 - Nachhaltigkeitstipp 26

2nd Hand Ecke im Wertstoffhof

Viele Wertstoffhöfe haben mittlerweile eine 2nd Hand Ecke, wo man Haushaltsgegenstände oder funktionstüchtige Elektrogeräte hinbringen kann, die man nicht mehr benötigt. Bei Bedarf kann man auch etwas mitnehmen. So haben wir schon so manche Teller ergattert, wenn mal wieder einer kaputt ging. Verschiedene Dekoartikel, Tassen, Bücher, Spielzeug und Küchenutensilien, von denen wir zu viel hatten, haben wir abgegeben.

2024.05.27 - Nachhaltigkeitstipp 25

Upcycling

Was der Eine wegwirft, kann der Andere noch brauchen. Um unseren blauen Sack zu entlasten, sammlen wir leere Behälter von Nahrungsergänzungsmitteln, Schraubdeckel und Eierkartons für eine Lehrerin aus unserem Bekanntenkreis. Ich habe auch schon gezielt Material für verschiedene Projekte einer Maison relais gesammelt. Wenn du in einer Schule arbeitest oder ansonsten Bastelmaterial (Eierkartons, Schraubdeckel, Klopapierrollen, Kronkorken, Konservendosen, Bierdosen, Plastikbehälter in diversen Größen....) für ein Projekt benötigst, schreibe mich an. Unser Abnehmer hat seinen Stock soweit aufgefüllt. Da ich krankheitsbedingt viel Nahrungsergänzungsmittel nehmen muss, fallen regelmäßig Plastikdosen in verschiedenen Größen an.

Unsere beiden Teenager lieben es aus alten Kleidungsstücken etwas Neues herzustellen. Eine Sporthose wird ein Top, eine Skinnyjeans verwandelt sich in eine Bootcut Jeans, ein altes Umstandst-Shirt von mir wird mittels Reißverschluss ein Top.....

2024.05.20 - Nachhaltigkeitstipp 24

Einkaufsliste erstellen

Ist der Essensplan gemacht, schreibt sich die Einkaufsliste auch schnell. Gerade beim Einkauf mit Kindern hat sich eine Einkaufsliste bewährt. Gekauft wird nur das, was auf der Liste steht, was gebraucht wird. Die vollen Regale, vermeintliche Schnäppchen und die Präsentoire mit Saisonalware wie Weihnachtskeksen, Ostereiern und co erleichtern schnell den Geldbeutel, werden aber nicht zwingend benötigt. Wie viele solcher Angebote hast Du noch zu Hause rumliegen? Kleiner Tipp am Rande, nicht hungrig einkaufen gehen und falls die Kinder mitgehen, die vorher auch (mit etwas Obst) füttern. Hungrig kauft man mehr, als man braucht ;-)

2024.05.13 - Nachhaltigkeitstipp 23

Essensreste in Glasschüsseln lagern

Die Essensreste kommen in Glasschüsseln mit Deckeln oder in wiederbenutzten Schraubgläsern in den Kühlschrank. So kann ich den Inhalt direkt sehen, wenn ich den Kühlschrank öffne und vergesse nichts. Früher nahm ich Plastikschüsseln. Da sah man den Inhalt nach dem Öffnen, manchmal zu spät dann mit “hübscher” Kultur drauf. Auch bin ich bei Glas sicher, dass keine Stoffe vom Plastik ins Essen gelangen. Falls wir viele Reste haben, gibt es am Wochenende “Wochenschau”. Alle Reste werden aufgewärmt und jeder isst, wovon er mag. Resultat: der Kühlschrank leert sich und die neue Woche kann mit Platz im Kühlschrank für die Einkäufe begonnen werden.

2024.05.06 - Nachhaltigkeitstipp 22

Essensplan erstellen

Ich erstelle einen Essensplan für die ganze Woche, abhängig von der Zeit, die mir zum Kochen zur Verfügung steht. Die Resteverwertung plane ich gleich mit ein. Dies spart Zeit beim Einkaufen und Kochen und es verhindert, dass Lebensmittel verschwendet werden. Wir essen mittags die Reste, da aufwärmen oder mal Brote schmieren schneller geht als frisch kochen. Abends ist mehr Zeit da zum Kochen, so dass da frisch gekocht wird.

2024.04.29 - Nachhaltigkeitstipp 21

Obst & Gemüse saisonal & regional kaufen

Seit knapp 6 Jahren sind wir Mitglieder der Solawi Fromburger Hof. Während der Saison ernten wir, 99% der Zeit ich, was wir so an Gemüse und auch Obst (Erdbeeren, Himbeeren, Johannisbeeren) für eine Woche benötigen beziehungsweise ernten dürfen. Schon eine große Quantität , die da zusammen kommt und ehrlich gesagt ein großer Aufwand, denn zu Hause geht die Arbeit mit Gemüse putzen und so lagern, dass es auch in einigen Tagen noch genießbar ist weiter. Die Qualität stimmt und die Hemmschwelle ist kleiner auch mal etwas zu probieren, das man sonst nicht kaufen würde. Ich wusste nicht wie vielfältig und lecker Kohl sein kann. Mangold habe ich nie gekauft, aber mal so geerntet und nach Rezepten gesucht. Schmeckt lecker! Wer keine Zeit oder Lust hat sein Gemüse selbst zu ernten, kann auch das Angebot annehmen eine Gemüsekiste zu abonnieren. Es gibt noch freie Plätze, falls du Interesse hast: https://www.fromburg.lu/de/solawi-2/ Gibt es in Deiner Nähe einen Solawi-Hof oder die Möglichkeit einen Gemüsekorb zu bestellen?

2024.04.22 - Nachhaltigkeitstipp 20

Werkzeug teilen

Gartengeräte und Werkzeug teilen wir mit unserem Nachbarn. Nicht jeder muss jedes Gerät zu Hause haben. Wir haben den Schlüssel für sein Gartenhäuschen und er bedient sich in unserem, wenn er etwas benötigt. Zudem helfen wir uns gegenseitig bei Gartenarbeiten oder kleineren Projekten wie dem Bau eines Gartenhäuschens, Schleppen von Steinen und Gabionen befüllen..... Dieses geteilte Nutzen von Werkzeug spart Ressourcen und Geld.

2024.04.15 - Nachhaltigkeitstipp 19

2nd Hand Kleidung auch für Erwachsene

Auch für Teenager und Erwachsene kanns du auf 2nd Hand Kleidung zurückgreifen. Meine Teenager finden eher Shirts, die ihnen gefallen 2nd Hand als im Geschäft. Zudem spart es nicht nur Ressourcen, sondern auch Geld. Leider ist nicht immer ein 2nd Hand Markt, wenn die Teenies neue Kleidung brauchen. Auf die beiden 2nd Hand Märkte, im Frühling und Herbst, in unserem Ort gehen wir regelmäßig. Wenn du weißt, wo in nächster Zeit 2nd Hand Märkte stattfinden, teile die Informationen in den Kommentaren. Wir suchen noch Hosen: Baggyjeans, Sportleggings (Schwarz mit Handytasche) und Jogginghose in M und kurze Jeanshosen in S.

2024.04.08 - Nachhaltigkeitstipp 18

2nd Hand Kinderkleidung kaufen

Kinderkleidung muss nicht unbedingt neu sein. Informiere dich über Secondhandmärkte in deiner Nähe oder suche über die sozialen Medien. Vielleicht findest du auch eine Familie, deren Kinder etwas älter sind als deine und du die abgelegten Kleider abkaufen kannst. Bei 4 Kindern tragen die Jüngeren notgedrungen die Kleider der Älteren auf. Vereinzelte Stücke kaufen wir neu dazu, wenn sie 2nd Hand nicht findbar sind. Die Kleidung bekommt ein zweites Leben und es schont die Ressourcen des Planeten so wie den Geldbeutel. Aktuell sortieren wir Größe 128/134 aus und so manches in 140 das unserer Jüngsten nicht gefällt oder nicht mehr gebraucht wird. Wenig getragende Schuhe bis Größe 36 haben wir auch aussortiert. Ich habe das Gefühl die beiden Jüngsten haben Riesenfüße. Falls du interessiert bist, melde dich ruhig bei mir und komm dir die Sachen anschauen. Am 20.4.24 nehme ich am 2nd Hand Verkauf der Leche League teil und am 5.5.24 am Bio-Second-Hand auf dem Kass-Haff.
Ich bin noch auf der Suche nach bunten Capri Leggings von jako-o in Größe 152/158. Falls du welche zum Verkauf hast, melde dich.

2024.04.01 - Nachhaltigkeitstipp 17

Trinkflaschen aus Edelstahl

Wir benutzen hochwertige Trinkflaschen aus Edelstahl. Sie sind etwas teurer in der Anschaffung als Plastiktrinkflaschen, halten aber gefühlt ewig. Edelstahltrinkflaschen sind robust und widerstandsfähig, sodass sie nicht so leicht beschädigt werden wie Plastikflaschen. Sie sind auch weniger anfällig für Kratzer und Dellen, was ihre Haltbarkeit erhöht. Auch die Dichtungen bekommt man einzeln nachzukaufen. Im Gegensatz zu Plastik können Edelstahltrinkflaschen keine Geschmacksstoffe absorbieren oder abgeben. Das bedeutet, dass Getränke in Edelstahlflaschen ihren natürlichen Geschmack behalten. Plastikflaschen können chemische Substanzen enthalten, die das Getränk verunreinigen können. Gerade bei höheren Themperaturen ist dieses Risiko doch groß. Trinkflaschen liegen doch gerne mal im Auto oder in meine wird häufig Tee eingefüllt. Ich hätte ungerne nachher Mikroplastik in meinem Getränk. Glasflaschen haben auch ihren Charme, allerdings können sie brechen, was in meinen Augen ein großer Nachteil ist. Gerade Schulranzen segeln dann doch mal von der Schulbank, dem Bussitz oder werden mit einem Fußtritt in die Ecke befördert. Da ist mir das Risiko von Scherben zu groß.

2024.03.25 - Nachhaltigkeitstipp 16

Abgelegte Kinderkleidung verkaufen

Wir verkaufen unsere abgelegte Kinderkleidung. Gelegentlich spende ich auch Restposten, da der Stauraum nicht unbegrenzt ist. Meine Garage öffne ich regelmäßig zum Verkauf unserer abgelegten Kinderkleidung. Auf Anfrage kann man das ganze Jahr über in unserer Garage die abgelegte Kinderkleidung und gut erhaltene Schuhe, bio und konventionell, unserer Kinder kaufen. Aktuell habe ich Kinderkleidung von Größe 86 bis 140 und Kinderschuhe bis Größe 35. Seit über 10 Jahren organisieren wir jährlich einen Verkauf von bio Baby- und Kinderkleidung, Tragetüchern, Stoffwindeln und Kinderschuhen auf dem Kass-Haff. Hier kannst Du eure Sachen in Kommission geben. Melde Dich auf <http://www.chantal.lu/index.php?include=email&?q=SGRpek9zWEd1Z1JAXE16ZR95S1RxPxVVQlhBQg-3D-3D_37>. Der nächste Verkauf findet am 5. Mai von 10h bis 17h statt, verbunden mit dem Hoffest.

2024.03.18 - Nachhaltigkeitstipp 15

Müllvermeidung & -Trennung

Wir vermeiden Müll soweit es geht. Unseren Restmüll haben wir so radikal reduziert. Am 20. Februar, Luxemburgs Overshot Day, haben wir zum ersten Mal in diesem Jahr unseren Restmülleimer (40 Liter) zum Entleeren rausstellen müssen, da er voll war. Darin waren vor allem der Inhalt aus dem Staubsauger, Kaugummi, Tampons, Chipstüten, zusammengekehrte Scherben von einem zerbrochenem Glas, Zahnseide (leider aus Polyester aber aus einem Nachfüllpack), verschiedene Süßigkeitenverpackungen...
Was sich nicht vermeiden lässt, wird getrennt: Papier, Glas, blauer Sack (da kann mittlerweile richtig viel Plastik rein, auch Folien), Kompost, Restmüll, Sondermüll wie Medikamente... Die Kinder lernen von Klein auf, wie der Müll getrennt wird. Anfangs bekamen sie Instruktionen was sie wohin sortieren sollten. Mittlerweile fragen sie nach wenn sie sich nicht sicher sind. In den Kinderzimmern stehen jeweils drei kleine Eimer (Plastik bzw blauer Sack, Restmüll, Papier) zur Mülltrennung. Glas und Kompost sollte es eigentlich nicht in ihren Zimmern geben.

2024.03.11 - Nachhaltigkeitstipp 14

Kleidung flicken

Wer Kinder hat, kennt es bestimmt. Schnell sind Löcher in der Hose oder im Shirt. Kleidung kann man reparieren. Mit der Zeit wirst Du immer geschickter im Löcher stopfen und Flicken aufnähen. Mittlerweile bringe ich meinen Kindern bei ihre Kleidung selbst zu reparieren. Zum einen wird es ihnen in ihrem späteren Leben nützlich sein und zum anderen sind sie alt genug, dass sie auch das Prinzip leben können, wer es kaputt gemacht hat, soll es reparieren. Die Jüngsten erhalten Hilfe bei den Näharbeiten, doch sie sollen auch ihren Teil dazu beitragen und sei es nur, den Faden durch die Nadel fädeln oder einen Flicken holen. Die beiden Ältesten sind geschickt mit der Nähmaschine, so dass eine aufgegangene Naht auch schnell von ihnen repariert werden kann.

2024.03.04 - Nachhaltigkeitstipp 13

Waschbares Toilettenpapier

Während der Pandemie wurde das Klopapier knapp. Bei sechs Personen im Haushalt, die all ihre Ausscheidungen zu dem Zeit zu Hause verrichtet haben, stieg unser Toilettenpapierbedarf im Vergleich zu sonst enorm an. Nur war das Toilettenpapier im Laden meist ausverkauft. Notgedrungen stiegen wir auf Stoff fürs kleine Geschäft um. Die kleinen Stoffstücke sind aus Jersey, da braucht man nichts umnähen. Ich habe sie aus alter Kleidung gefertigt , wie abgetragenen Pyjamas, Schwangerschaftsbauchbändern, T-Shirts aus denen die Kinder rausgewachsen waren und die nicht mehr fit für eine weitere Runde waren... Eigentlich hatte ich die Idee schon lange vorher, doch auch die Vorstellung wie das waschbare Toilettenpapier bzw die Stoffstückchen auszusehen hatten. Aus Mangel an Zeit um diese zu nähen und an der mangelnden Akzeptanz meiner Familie zu dieser Variante zu dem Zeitpunkt, war ich das Projekt noch nicht angegangen. Während der Pandemie war es einleuchtend für alle, Stoff zu nutzen um die letzten Tröpfchen abzuwischen. Nach der Pandemie sind die Stoffstapel beim WC geblieben. Eine meiner Töchter nutzt sie konsequent nicht. Alle anderen nutzen sie weiterhin, gerne auch mal um einen Wackelzahn zu ziehen, die Nase zu putzen oder einen Flicken in einer passenden Farbe für eine kaputte Leggings zu finden.

2024.02.26 - Nachhaltigkeitstipp 12

Leitungswasser trinken

Das Leitungswasser in Luxemburg hat eine gute Qualität. Du kannst es bedenkenlos trinken anstatt abgepacktes Wasser zu kaufen. Die Gemeinden lassen regelmäßig Trinkwasserkontrollen durchführen. Die Berichte meiner Gemeinde finde ich auf deren Webseite. Auch kannst Du Dein Leitungswasser beim Wasseramt in Esch/Alzette kostenlos untersuchen lassen. Dann bist Du sicher, dass Deine Wasserleitungen keine Schwermetalle ans Trinkwaser abgeben, falls Du in einem älteren Haus wohnst. Genau dieser Punkt war mir auf Grund meines gesundheitlichen Zustands sehr wichtig. Unser Trinkwasser war am Testtag von ausgezeichneter Qualität.

2024.02.19 - Nachhaltigkeitstipp 11

Autos lange behalten

Unseren zweiten Wagen, einen Van, haben wir seit 12 Jahren. Er wird gefahren bis er auseinanderfällt. Mit all den kleinen Schrammen ist es uns mittlerweile egal, ob mal wieder ein Kinderfahrrad zu nah kommt und eine weitere Schramme hinterlässt. Es muss nicht alle paar Jahre ein neuer Wagen her. So lange unsere Bedürfnisse (Platz für mindestens 6 Personen und Gepäck, herausnehmbare Rückbänke für größere Transporte) nicht ändern, wechseln wir das Auto nicht.

2024.02.12 - Nachhaltigkeitstipp 10

Elektroauto

Seit elf Jahren besitzen wir ein Elektroauto, das von meinem Mann für den Arbeitsweg, sowie von uns beiden für kurze Fahrten verwendet wird. Da wir eine Solaranlage auf dem Hausdach haben, fährt unser Auto bei Sonneneinstrahlung mit dem Strom, den wir selbst produziert haben. Gerade auf kurzen Strecken benötigen Verbrennungsmotoren viel Benzin bzw Diesel. Elektrizität ist oft günstiger als Benzin oder Diesel, was uns schon eine Menge Geld gespart hat. Zudem haben wir von den staatlichen Vergünstigugnen für Elektrofahrzeuge profitiert. Elektroautos brauchen weniger Wartung als Verbrennungsmotoren. Auch ist der Verschleiß geringer. Es gibt keine Notwendigkeit für Ölwechsel, Zündkerzenwechsel oder Abgasanlagenwartung. Was die Batterieleistung betrifft, hat diese kaum abgenommen in dem Jahrzehnt. Anfangs hatte die Batterie eine Autonomie von ca 130km. Jetzt sind es ca 120km. Ja im Winter ist die Autonomie geringer. Es sind dann wohl eher 85km. Verbrennungsmotoren benötigen im Winter auch mehr Sprit. Für kleine Fahrten wie Junglinster-Luxemburg, einkaufen oder Kindertaxi innerhalb der Gemeinde, zum Solawi-Hof nach Osweiler fahren.... erfüllt dieses Auto immer noch unsere Bedürfnisse. Neue Elektroautos haben eine größere Autonomie, falls Du mit dem Gedanken spielst Dir ein Elektromobil anzuschaffen.

2024.02.05 - Nachhaltigkeitstipp 9

Hühnerhaltung

Sobald mit der Beikost begonnen wird, fallen große Mengen an Essensabfällen an, die zu schade sind, um sie wegzuwerfen, aber zu unappetitlich sind, um sie selbst zu verzehren. Als unsere dritte Tochter im Beikostalter war, war unsere Wohnsituation so, dass im Garten Platz für einige Hühner war. Mein Mann baute ihnen ein Gehege und einen Stall. Letzteren vor allem aus Holzresten. Unsere Hühner waren dankbar dafür und belohnten uns mit frischen Eiern. Mittlerweile bekommen sie kein zermanschtes Essen mehr, aber Reste gibt es immer mal wieder. Legen unsere Hühner mehr Eier, als wir benötigen, geben wir diese an unsere Eltern, Nachbarn und Freunde weiter. Zudem ist Hühnerhaltung spannend für die Kinder. Eier werden ausgebrütet und Kücken schlüpfen. Manche von ihnen wurden von den Kindern aufgepeppelt und auf ihren Bäuchen gewärmt um sie zu retten. Sie lernen den Kreislauf des Lebens: Geburt und Tod kennen.

2024.01.29 - Nachhaltigkeitstipp 8

Stoffservietten

Durch den Einsatz von Stoffservietten in der Küche lässt sich der Verbrauch von Küchenpapier erheblich reduzieren. Jeder nimmt seine eigene Serviette und diese wird mindestens einmal pro Woche gewaschen. Sollten die Servietten stark verschmutzt sein, werden sie vorzeitig gewaschen. Um Verwechslungen zu vermeiden hat jeder von uns eine Holzwäscheklammer mit seinem Namen an der Serviette befestigt. Die wöchentliche Kochwäsche eliminiert Flecken und Bakterien.

2024.01.22 - Nachhaltigkeitstipp 7

Stoffspüllappen

Wir benutzen Spüllappen aus Baumwolle, eigentlich von Anfang an, also seit knapp 25 Jahren. Damit wird gespült, verschüttete Milch oder andere Flüssigkeiten aufgesaugt und weggewischt, Arbeitsplatte und Herd gereinigt und gelegentlich auch mal Essensspuren vom Fußboden beseitigt. Um die Bildung von Keimen und Bakterien zu verhindern wird er jeden Tag gewechselt und in der Kochwäsche gereinigt. Als Faustregel gilt, sobald mit dem Spüllappen etwas vom Boden gewischt wurde, kommt er in die Wäsche. Diese Regel funktionniert auch gut mit den Kindern. Übrigends, unsere ersten Spüllappen sind mittlerweile löcherig. Sie werden in der Garage oder im Werkzeugschuppen weiter benutzt bis sie irgendwann ganz entsorgt werden. So lange hält kein Wegwerfspülschwamm!

2024.01.15 - Nachhaltigkeitstipp 6

Wiederverwendbare Feuchttücher

Beim dritten Kind habe ich beschlossen, Feuchttücher unterwegs durch Waschlappen zu ersetzen. Es erfordert etwas Organisation, feuchte Waschlappen in einem Wetbag mitzunehmen und sie dann zu Hause in die Wäsche zu geben. Oder trockene Waschlappen und eine Flasche mit Wasser in die Wickeltasche zu packen. Zu Hause haben wir unsere Babys immer mit Waschlappen gereinigt. Durch die Wiederverwendung wird Abfall vermieden und die Umwelt weniger bealstet. In der Regel werden Waschlappen aus nachhaltigen Materialien hergestellt wie Baumwolle oder Bambus. Auf lange Sicht sind sie kostengünstiger. Da sie eine lange Lebensdauer haben, kannst Du sie später nutzen um mit Essen beschmierte Kindergesichter oder schmutzige Hände unterwegs zu reinigen. Unsere ältesten Waschlappen sind nach 16 Jahren immer noch im Gebrauch. Die Liste der Inhaltsstoffe der fertigen Feuchttüchern ist lang. Oft sind Parabene, Duftstoffe, Tenside und Alkohol enthalten. Sie sollen haltbar machen, vor dem Austrocknen schützen, reinigen, Keime töten und den Feuchttüchern einen angenehmen Duft verleihen.

2024.01.08 - Nachhaltigkeitstipp 5

Stofftaschentücher

Verwendest du Papiertaschentücher oder nutzt du bereits Stofftaschentücher? Wir verwenden schon seit langer Zeit keine Papiertaschentücher mehr. Stattdessen nutzen wir einen großen Vorrat an Stofftaschentüchern. Einige davon habe ich sogar schon als Kind oder Jugendliche benutzt, während wir andere neu gekauft haben. Wenn die Kinder erkältet sind, nehmen sie zwei kleine Wetbags mit zur Schule - einen für unbenutzte Taschentücher und einen für benutzte. Im Gegensatz zu Einwegtaschentüchern, die nach einmaligem Gebrauch weggeworfen werden, können Stofftaschentücher immer wieder verwendet werden. Dadurch wird weniger Abfall erzeugt und die Umweltbelastung reduziert. Stofftaschentücher sind in der Regel aus Baumwolle oder anderen nachhaltigen Materialien hergestellt. Der Anbau von Baumwolle kann ressourcenschonender sein als die Produktion von Einwegtaschentüchern, die meist aus Holzfasern hergestellt werden. Stofftaschentücher sind zwar in der Anschaffung teurer als Einwegtaschentücher, auf lange Sicht jedoch kostengünstiger. Ganz ehrlich, es gibt Stofftaschentücher in so vielen Farben und Mustern, da suche ich mir meins häufig passend zur Kleidung aus.

2024.01.01 - Nachhaltigkeitstipp 4

Stoffbinden, Menstruationstassen oder Periodenunterwäsche verwenden

Stoffbinden sind wiederverwendbar, so reduzieren sie den Abfall im Vergleich zu Einwegbinden oder Tampons. Obwohl der anfängliche Kauf von Stoffbinden teurer sein kann, sparst Du langfristig Geld, da Du keine monatlichen Kosten für Einwegbinden oder Tampons hast. Stoffbinden enthalten in der Regel keine schädlichen Chemikalien oder Duftstoffe, die in Einwegbinden oder Tampons enthalten sein können.

Menstruationstassen sind kleine, flexible Tassen, die aus medizinischem Silikon oder Latex bestehen. Sie werden während der Menstruation in die Vagina eingeführt, um das Menstruationsblut aufzufangen. Sie sind wiederverwendbar, was Kosten und Müll reduziert. Im Vergleich zu Binden und Tampons halten sie länger, sodass sie weniger häufig gewechselt werden müssen. Sie sind auch sicherer und können für bis zu 12 Stunden getragen werden, je nach Menstruationsstärke. Menstruationstassen haben ein höheres Fassungsvermögen als Tampons und sind daher ideal für Frauen mit starken Blutungen.

Periodenunterwäsche ist eine Art Unterwäsche, die speziell für die Verwendung während der Menstruation entwickelt wurde. Sie ist mit einem speziellen Material ausgestattet, das Feuchtigkeit aufnimmt und Gerüche neutralisiert, um das Auslaufen von Menstruationsblut zu verhindern. Periodenunterwäsche ist waschbar und wiederverwendbar. Es gibt verschiedene Optionen im Hinblick auf Größe, Saugfähigkeit und Stil, um den Bedürfnissen verschiedener Menschen gerecht zu werden. Der Nachteil ist allerdings der hohe Anschaffungspreis.

 

2023.12.25 - Nachhaltigkeitstipp 3

Stoffwindeln verwenden

Stoffwindeln fürs Baby sind eine umweltfreundliche Alternative, die dazu beitragen können, Müll und Ressourcen einzusparen. Zudem entlasten sie langfristig auch den Geldbeutel, sofern man nicht süchtig wird und unnötig viele davon anschafft oder einzelne Stoffwindeln passend zum Tragetuch benötigt. Wir konnten unsere Stoffwindeln teilweise von vier Kindern verwenden und sie waren noch bereit für eine weitere Runde.

2023.12.18 - Nachhaltigkeitstipp 2

Babys stillen

Das Stillen hat eine nachhaltige Wirkung. Es entfällt die Produktion, der Transport und die Zubereitung von Ersatzprodukten. Meine Kinder habe ich alle über einen Zeitraum von mehr als 24 Monaten gestillt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt, dass Säuglinge in den ersten 6 Monaten ausschließlich gestillt werden sollten und dass das Stillen in Verbindung mit angemessener Beikost bis zum mindestens 2 Geburtstag und darüber hinaus fortgesetzt werden kann. Falls du Probleme beim Stillen hast, hole Dir kompetente Hilfe!

2023.12.11 - Nachhaltigkeitstipp 1

Kauf von Biolebensmitteln

Während meiner ersten Schwangerschaft habe ich damit begonnen, hauptsächlich im Bioladen einzukaufen und den Rest im Supermarkt zu besorgen. Mittlerweile bieten auch Supermärkte eine große Auswahl an Bio-Produkten an.


Der Anbau von Biolebensmitteln erfolgt oft unter Berücksichtigung nachhaltiger Agrarpraktiken. Dazu gehören der Schutz der natürlichen Ressourcen wie Boden, Wasser und Luft, der Erhalt der Artenvielfalt und der Verzicht auf den Einsatz von chemischen Düngemitteln und Pestiziden. Biolebensmittel enthalten im Allgemeinen weniger Pestizide und chemische Rückstände als konventionell angebaute Lebensmittel.
Bei Biolebensmitteln gelten strengere Tierschutzrichtlinien als bei konventionellen Lebensmitteln. Bio-Bauern müssen sicherstellen, dass ihre Tiere artgerecht gehalten werden, Zugang zu Freiland und Auslauf haben und eine natürliche Ernährung erhalten.

2023.12.07 - Neu: Nachhaltigkeitstipps

Seit meiner ersten Schwangerschaft vor 16 Jahren, mache ich mir Gedanken wie wir umweltbewusster leben können. Wie bei vielen anderen auch, kam das Umdenken mit der Elternschaft. Als Eltern haben wir die Verantwortung, unseren Kindern eine gesunde und intakte Umwelt zu hinterlassen. Es gibt viele Möglichkeiten, nachhaltiger zu leben und einen positiven Einfluss auf die Umwelt zu haben.

Heute leben wir zu 6 Personen in einem Haushalt. Unsere 40-Liter-Restmülltonne setzen wir alle 4 bis 6 Wochen raus zum Entleeren, vorher ist sie nicht voll. Der blaue Sack wird alle zwei Wochen abgeholt.
Dieser Prozess hat 2007 mit kleinen Schritten begonnen. Dieser Schritte wurden es immer mehr. Jeder kann einen Beitrag für die Umwelt leisten. Viele kleine Schritte bewirken auch etwas. Jeden Montag verrate ich Dir eine Sache, die wir umgestellt haben. Finde Impulse für Deine Familie und setze um, was Dir in Deiner Situation machbar erscheint. Wenn viele Menschen ihre Verhaltensmuster ändern und umweltbewusster leben, können wir gemeinsam einen positiven Einfluss auf die Umwelt nehmen und eine bessere Welt für zukünftige Generationen schaffen.